Ist Kork umweltfreundlich? Und ob! Natürlich, erneuerbar und recyclebar.

Je mehr wir verstehen, welche Einflüsse unsere Entscheidungen in Sachen Konsum auf die Umwelt und unseren Planeten haben, umso mehr müssen wir uns Gedanken über alternative Materialien machen und uns darum bemühen. Auch die Mode- und Designindustrie schaut sich schon länger nach nachhaltigen Materialien um – Materialien, die Umwelt und Tieren nicht schaden und zu einer saubereren und nachhaltigeren Welt führen.

Vor diesem Hintergrund schauen wir uns mal das Material „Kork“ als umweltfreundliche Alternative an und schauen, ob es halten kann was es verspricht.

Die Frage nach mehr nachhaltigen, umweltfreundlichen Materialien

Aber gibt es solche Materialien überhaupt? Ja, „grünere“ Materialien gibt es schon seit Jahrhunderten und werden gerade wieder (neu) entdeckt. Kork ist ein solches Material: natürlich, erneuerbar und recyclebar, es ist biologisch abbaubar und 100% nachhaltig und umweltfreundlich.

Bekannt für seine einzigartige Ästhetik und vielfältigen Eigenschaften, die jedem Produkt aus Kork eine besondere Qualität verleiht, ist Kork daher eine der besten Alternativen zu Leder.

Eine der umweltfreundlichsten Ressourcen auf dem Planeten

An der Front der Materialrevolution ist Kork eine der grünsten Alternativen. Neben Eigenschaften wie Wasserfestigkeit, Lebhaftigkeit, Elastizität, Feuerfestigkeit und seinem einzigartigen Aussehen, ist es ein Material, welches natürlich geerntet wird. Basis ist die Korkeiche, ein Baum der hauptsächlich in Portugal und Spanien zu finden ist.

Dadurch, dass Kork aus der Rinde der Korkeiche gewonnen wird (der Baum wird nicht gefällt, stirbt also nicht ab und reinigt weiter die Luft), ist es eine der erneuerbarsten und umweltfreundlichsten Ressourcen auf dem Planeten.

Tatsächlich kann die Korkernte sogar gegen die globale Erwärmung helfen. Wie? Ab einem Alter von 25 Jahren kann die Rinde der Korkeiche alle 9 Jahre geerntet werden, für bis zu 200 Jahre. Während die Rinde der Korkeiche wächst bindet es CO2 aus der Luft. Aber es wird noch besser: Bei jeder Ernte absorbiert die Korkeiche mehr CO2, um die Rinde zu regenerieren. Das bedeutet, dass geerntete Korkbäume bis zu 4x so viel CO2 binden, wie solche, die nicht geerntet werden.

Eine Korkeiche kann sogar bis zu 300 Jahre alt werden und über viele Generationen hinweg Kork produzieren.

Unterstützten Sie Kork und damit die Natur

Umso mehr Leute Kork kaufen, desto mehr Korkbäume müssen gepflanzt werden, die wiederum dabei helfen unsere Umwelt und unseren Planeten gesund zu halten. Kurz gesagt, unterstützen Sie Kork, dann helfen Sie der Umwelt.

Tatsächlich hilft das finanzielle Wohlergehen von Korkbauern dabei Biotope zu erhalten, in denen hunderte von Tier- und Pflanzenarbeiten beheimatet sind. Die Korkwälder beinhalten eine riesige Artenvielfalt an Pflanzen und teils bedrohten Tierarten – wie dem iberischen Luchs oder dem spanischen Kaiseradler – und zählen damit zu einem der größten Biotope auf unserem Planeten.

Der bedrohte iberischer Luchs hat seine Heimat in den Korkwäldern | © skeeze (Pixabay.com)

Ein englischsprachiges Statement dazu seitens des World Wildlife Fund (WWF) lautet: “cork oak forests support one of the highest levels of biodiversity among forest habitats, as well as the highest diversity of plants found anywhere in the world„. Frei übersetzt bedeutet dies: ‚Korkwälder unterstützen eines der höchsten Level an Artenreichtum unter den Waldbiotopen sowie eines der höchsten Vielfältigkeiten an Pflanzen weltweit.

Der beste Weg also, um diese wertvollen Biotope zu schützen und zu erhalten, ist es, wenn Sie auf Kork setzen und versuchen synthetischen Materialien möglichst zu vermeiden. Mehr Anregungen zu natürlichen Materialien als Alternative zu Leder und synthetischen Materilaien finden Sie auch in unserem Blog-Artikel: Welche Lederalternativen gibt es?

Recyclebar und biologisch abbaubar

Nicht nur, dass Kork komplett natürlich ist und hilft gefährdete Arten zu erhalten, es ist außerdem mit nur wenig Aufwand zu extrahieren. Der ökologische Fußabdruck von der Gewinnung von Kork bis hin zum fertigen Produkt ist, verglichen mit der Herstellung von Plastik, extrem positiv.

Der Grund für die gute Ökobilanz liegt in den Eigenschaften des Kork: Dieser ist wiederverwendbar und biologisch abbaubar. Das bedeutet, dass Abfallprodukte, die während der Herstellung anfallen, einfach neu verwendet werden können. Daraus entstehen andere Korkprodukte, wie z.B. Korkböden, Untersetzer oder Presskorken. Dafür wird nämlich gröberer Kork genutzt als für Korkstoff. Korkpulver und andere chemische Komponenten, die während der Herstellung abgebaut werden, können als Kraftstoffquelle dienen.

Was sind die Nachteile von Kork?

Als natürliches Produkt steht Kork seinen industriellen Gegenstücken in nichts nach – ganz im Gegenteil. Aufgrund seiner Flexibilität kann Kork schädliche und gefähredende Materialien, wie Plastik oder Leder, problemlos ersetzen. Warum Leder? Das Problem bei Leder liegt in der Gerbung und Behandlung mit hochgiftigen Chemikalien. Die meist verwendeten Chrom III-Salze sind vor allem für die Umwelt bedenklich. Die entstehende Schlacke kann dem Wasserkreislauf nicht wieder zugeführt werden und wird noch viel zu selten recycelt. Für mehr Infos, einfach mal in diesen Blog-Artikel reinschauen: Wo sind all die Gegner von Leder?

Aber zurück zu unserem Kork: Gibt es also Nachteile von Kork? Im Vergleich zu den üblichen bzw. herrkömmlich verwendeten Materialien in der Mode- und Fashion-Industrie fällt uns eherlicherweise kein Nachteil ein. Ebenso, wie aus Leder oder Plastik, können aus Kork sämtliche alltägliche Gegenstände, wie Geldbeutel, Handtaschen, Gürtel, Schmuck und allerhand Accessoires für Männer und Frauen hergestellt werden. Und das sogar ohne die Verwendung von tierischen Materialien. Die meisten Korkprodukte sind daher für einen veganen Lebenstil geeignet und viele Marken und Label in diesem Bereich sind dahr mit dem Label ‚Peta-Approved Vegan‚ ausgezeichnet.

Generell gilt für Kork aber Folgendes: Wenn Sie einmal ein Objekt aus Kork in den Händen halten, werden Sie den Unterschied merken. Es fühlt sich samtig weich und angenehm an und eben ganz anders als künstlich hergestellte Stoffe – es ist als hielten Sie ein Stück Natur in Ihren Händen. Und genau das ist es auch!

Ist Kork umweltfreundlich? Und ob! Natürlich, erneuerbar und recyclebar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − elf =